Mit veganer Ernährung gesund und fit ins neue Jahr!

Die Motivation und Entscheidung für eine vegane Ernährung sind vielseitig. Die einen wollen ihren ökologischen Fußabdruck verringern, den anderen geht es um das Tierwohl und wieder anderen um den sozialen Aspekt, den Welthunger verringern. Ein weiterer Aspekt, der sich immer vorteilhaft bemerkbar macht und sich direkt für dich positiv auswirkt, ist der gesundheitliche. Deine Gesundheit, Fitness und dein gesamtes Körperbewusstsein profitieren von einer veganen Ernährung. Wie? Das erfährst du hier:

 


Du willst Nährstoffe?
Hier kriegst du sie!

Studien zeigen, dass vegan lebende Menschen

im Durchschnitt näher an den empfohlenen Referenzwerten der WHO und DGE für die Zufuhrmengen von Proteinen, Kohlenhydraten

und Fett liegen als Personen, die sich mischköstlich ernähren.

 

Auch die Zufuhr an Ballaststoffen, Betacarotin (Provitamin A), Vitamin C und E sowie Biotin und Magnesium bei einer rein pflanzlichen Ernährung sind wesentlich höher, als bei Mischköstlern.

Eine kleine Verjüngungskur:

Sekundäre Pflanzenstoffe lösen ein ganzes Feuerwerk an positiven Auswirkungen in deinem Körper aus. Sie fördern deinen Stoffwechselkreis-lauf, wirken entzündungshemmend, immunstär-kend und antioxidativ. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann kannst über eine vegane Ernährungsberatung bei mir mehr fundiertes Wissen erhalten.

Vegane Ernährungsberatung Hamburg

Krankheitsrisiken senken

Zahlreiche Studien belegen mittlerweile das präventive Potenzial pflanzenbasierter Ernährungsweisen. Daher werden sie auch immer öfters für empfohlen um Zivilisa-tionskrankheiten zu senken. Ein großartiges Beispiel zeigt die Untersuchung der Oxford Vegetarian Study. Laut den Ergebnissen der Studie erhöht sich mit steigendem Konsum tierischer Lebensmittel der Blutspiegel an gesamt- und LDL-Cholesterin. Daraus wurde berechnet, dass das Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln, bei Langzeitveganern um 57% geringer ist als bei fleischessenden Personen.

No Chance für Übergewicht

Vegan lebende Menschen zeichnen sich überwiegend durch einen besseren BMI aus und leiden sehr selten an Über-gewicht und Adipositas, was wiederum das Risiko für zahlreiche Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes Typ 2 oder Fettstoffwechselstörungen senkt. Neben einem allgemein gesünderen Lebensstil vieler vegan lebender Personen werden vor allem die höhere Zufuhr an Ballast-stoffen sowie eine geringere Aufnahme von fett- und proteinreichen Lebensmitteln im Vergleich zur Allgemein-bevölkerung als Ursache für den geringen BMI angesehen. Durch die erhöhte Ballaststoffzufuhr wird außerdem eine schnellere und länger anhaltende Sättigung erreicht.